Eine toxische schlechte Unternehmenskultur entsteht auch durch schlechte Fuehrungskraefte

Wie eine schlechte Unternehmenskultur entsteht

WAS IST ÜBERHAUPT EINE SCHLECHTE UNTERNEHMENSKULTUR?

Eine schlechte, negative Unternehmenskultur ist ein Problem, das tatsĂ€chlich sehr vielen Unternehmen begegnet. Es kann eine Vielzahl von GrĂŒnden geben, warum eine Unternehmenskultur toxisch wird. Wie aus vielen Statistiken immer und immer wieder hervorgeht, ist einer der HauptgrĂŒnde schlechte FĂŒhrung.

Eine toxische Unternehmenskultur kann sich auf viele Arten manifestieren. Einige der hĂ€ufigsten Symptome sind mangelnde/schlechte Kommunikation, geringe Transparenz, ĂŒbermĂ€ĂŸiger Druck bzw. zu hoher Workload und Mobbing. Diese Faktoren können zu einem hohen Maß an Stress und Angst bei Mitarbeitern* fĂŒhren, was sich wiederum auf ihre Leistung auswirkt. Es kann sogar zu innerer KĂŒndigung fĂŒhren, bei der Mitarbeiter zwar physisch anwesend sind, aber geistig und emotional von der Arbeit abwesend sind. Dies kann zu einem hohen Mitarbeiterverlust fĂŒhren und ist oft ein Hinweis auf eine toxische Unternehmenskultur.

WIE KANN DAS PASSIEREN? 

Ich selbst kenne es aus kleineren Unternehmen, bei denen in der GrĂŒndungsphase der Fokus zunĂ€chst einmal, verstĂ€ndlicherweise, auf dem Produkt liegt. Sobald das Startup dann langsam wĂ€chst und die GrĂŒnder* zu FĂŒhrungskrĂ€ften werden, beginnt es schwierig zu werden. Warum? Weil die meisten GrĂŒnder mit einer tollen Idee nach Außen treten, als FĂŒhrungskraft aber oft eher unerfahren sind. WĂ€chst das Unternehmen dann, fehlt die Zeit und Energie, sich mit dem Thema FĂŒhrung auseinander zu setzen und der Grundstein fĂŒr eine ungesunde Unternehmenskultur ist gelegt.. Besonders in kleinen Unternehmen hat eine hohe Fluktuation als Folge von einer schlechten Kultur dann leider auch fatale Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg und das Fortbestehen des Unternehmens. Wie immer könnte ich noch fĂŒnf Stunden ĂŒber meine Erfahrungen in Startups berichten und warum sie hĂ€ufig mit einer hohen Fluktuation zu kĂ€mpfen haben, aber natĂŒrlich macht das Thema „Schlechte FĂŒhrung“ auch vor grĂ¶ĂŸeren Unternehmen nicht Halt. Ganz im Gegenteil..

GUTE FÜHRUNG? WAS IST DAS?

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass FĂŒhrungskrĂ€fte ein gutes Mindset haben, um sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter sich geschĂ€tzt fĂŒhlen und ihre Arbeit genießen. Es geht nicht darum Mitarbeiter mit einer Gehaltserhöhung ruhig zu stellen. Es geht darum sie als Menschen zu sehen. Kleineren Unternehmen gelingt es oft nicht, den Fokus vom Produkt auf die Menschen im Unternehmen umzuleiten. Eine gute FĂŒhrungskraft versteht aus meiner Sicht, dass es die Menschen sind, die sich um Produkte kĂŒmmern und letztlich den Unternehmenserfolg vorantreiben. Vor einigen Jahren hat mir ein Investor mal gesagt: „Es ist mir ganz egal an welchem Produkt das Team arbeitet. Das Produkt kann sich verĂ€ndern. Mir geht es um das Team und darum, ob sie es gemeinsam schaffen wĂŒrden jedes erdenkliche Produkt auf die Straße zu bringen.“ Ich finde, das trifft es ziemlich gut.

Um eine toxische Unternehmenskultur zu vermeiden, ist es wichtig, dass FĂŒhrungskrĂ€fte ein gutes Mindset haben. Eine  FĂŒhrungskraft sollte also nicht nur die Ziele des Unternehmens im Auge behalten, sondern auch die BedĂŒrfnisse und Erwartungen der Mitarbeiter berĂŒcksichtigen.

In vielen Unternehmen werden Prozessen mehr Bedeutung beigemessen als den Menschen, die diese Prozesse ausfĂŒhren. Das geht hĂ€ufig mit einer gewissen Arroganz einher Ă  la: Wenn der eine Mitarbeiter es nicht macht, dann wird sich dafĂŒr ein neuer Mitarbeiter finden.

Wir wĂŒnschen uns ja aber Menschen im Unternehmen, die aufblĂŒhen, ihr Potenzial entfalten und „performen“ (whatever that means..). Mit einem Mindset wie im vorherigen Satz beschrieben, wird man das gewiss nicht erreichen. Ganz im Gegenteil.. Hier kreiert man eine Kultur in der es Dienst nach Vorschrift gibt und in der innere KĂŒndigungen an der Tagesordnung sind. Dass Mitarbeiter in einer solchen Kultur wirklich Lust haben sich zu engagieren ist eher unwahrscheinlich.

WIE SCHAFFT MAN DANN EINE POSITIVE UNTERNEHMENSKULTUR?

  • Mitarbeiter inspirieren
  • WertschĂ€tzung leben
  • Hochwertiges Recruiting
  • Faire Bezahlung
  • Offene Kommunikation (und ich meine nicht die „offene Kommunikation“, die sich jedes Unternehmen auf die Fahne schreibt)
  • StĂ€rkenorientierung
  • Mitarbeitern zuhören
  • Vertrauen/NĂ€he schaffen

 

 

(*der Lesbarkeit halber verwenden wir an dieser Stelle die mĂ€nnliche Version. NatĂŒrlich sind damit alle Menschen gemeint.)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert